Therapiekosten

 

Die systemische Therapie ist seit 2008 als wissenschaftliches Psychotherapieverfahren anerkannt – bislang aber nicht als Kassenleistung zugelassen. Die Kosten für die Therapie müssen entsprechend von den Klient_innen selbst getragen werden.

Wir wissen, dass dies für manche Einzelpersonen, Paare oder Familien eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeuten kann; es bietet aber auch Vorteile:

  • Es gibt keine lange Wartezeit! Sie können zeitnah mit der Therapie beginnen.
  • Sitzungsanzahl, -dauer und -frequenz können passgenau auf Sie abgestimmt werden. Die Sitzungsanzahl liegt meist deutlich unter der von Krankenkassen bewilligten Sitzungszahl.
  • Sie können zu zweit, zu dritt, als ganze Familie oder mit anderen Bezugspersonen zu uns kommen. Ebenso können Sie während eines Therapieprozesses in unterschiedlichen Zusammensetzungen kommen.
  • Wir arbeiten ressourcen- und nicht defizitorientiert und müssen für unsere Abrechnung keine psychiatrische Diagnose stellen.
  • Sie hinterlassen keine Daten; Ihre Krankenkasse wird von uns nicht informiert.

Wir haben gestaffelte Preise. Sofern Sie privat versichert sind beziehungsweise eine entsprechende Zusatzversicherung haben, gibt es Möglichkeiten, über die Krankenkasse abzurechnen.